Matthias Schmid, Direktor des JHG, bei der Begrüßung der Gäste zur Preisverleihung von KunstWortKunst 2017/2018
Foto: Gastager/R.WInkler

Teilnehmerinnen von KunstWortKunst 2017/2018 im Musem DASMAXIMUM vor Werken von Georg Baselitz.
Foto: Franz Kimmel

Elf Gymnasien und ein Museum gemeinsam aktiv: Das ist der großzügig angelegte Schreibwettbewerb „KunstWortKunst“, ein Gemeinschaftsprojekt des Schulclusters der Gymnasien der Landkreise Traunstein und Altötting mit dem Museum DASMAXIMUM KunstGegenwart, Traunreut.

Der Wettbewerb nutzt die internationale Bedeutung und die zentrale Lage des Museums DASMAXIMUM in Traunreut, um Kunst und kreatives Schreiben in den Mittelpunkt interdisziplinärer Bildung zu stellen. Von den unter der Ägide der Technischen Universität München zum Cluster zusammengeschlossenen Gymnasien der Landkreise Traunstein und Altötting sind Schüler*innen der 9. und 10. Klassen eingeladen, einen freien Text zu einem Kunstwerk des Museums zu schreiben.

„Kunst handelt vom Leben. Sie ist der Fußabdruck des Lebens. Sie ist vom Leben geformt. Aber sie trotzt dem Leben Freiheit ab. Sie ist anders. Sie ist anspruchsvoll. Sie ist subversiv in dem Sinne, dass sie sich Zwängen und Erwartungen widersetzt. Eigentlich tun wir das auch. Und da fängt das Verstehen an“, so der bayerische Lyriker Josef Wittmann, der 2015 die Teilnehmer*innen der Auftaktveranstaltung motivierte, denn „der Kreativität ist es egal, ob Sie was schreiben wollen. Die Kreativität pappt wie ein Siamesischer Zwilling am Erleben. Und sie ist wie das Erleben einfach nur neugierig. Auf das was kommt. Auf das, was es mit Ihnen macht.“

An dieser Stelle treffen sich auf ideale Weise der Ansatz von „KunstWortKunst“ und das Konzept des vom Kunstmäzen Heiner Friedrich als Stiftung in Traunreut eröffneten Museums. Denn hier steht nicht die kunsthistorische Belehrung sondern immer das Kunst-Erleben im Mittelpunkt. Den diesjährigen Auftakt begleitet die Autorin und Poetry-Slammerin Pauline Füg – dank des MAXIMUM-Projekts WORT:BILDER und des ihr verliehenen Bayerischen Kulturpreises ist sie auch in bei uns eine feste Größe.

Welche Vielfalt, Intensität und Qualität den jugendlichen Texten zu eigen ist, wenn diese Freiheit in der Begegnung mit Kunstwerken möglich wird, überrascht immer wieder auch die siebenköpfige Jury mit Ingeborg-Bachmann-Preisträger Norbert Niemann und Fachleuten aus Literaturwissenschaft, Kunst, Kultur und Presse. Nach der ersten Jurierung der Texte im November geht es bis Januar in die Endphase, in der die Preisträger ermittelt und am 2. Februar 2020 in einer feierlichen Preisverleihung vorgestellt werden; ebenso wie der Text-Bild-Band mit den besten rund 20 Beiträgen, der vom „Freundes- und Förderkreis DASMAXIMUM Traunreut e.V.“ herausgegeben wird.

In Zusammenarbeit mit den Gymnasien ist das Kreativprojekt KunstWortKunst eine  bedeutende Ergänzung zum Lehrplan und wurde deshalb  im zweijährigen Turnus fest im Schulkalender verankert.       

 

Informationen & Ansprechpartner:

DASMAXIMUM KunstGegenwart
Museum für Gegenwartskunst mit Werken von Georg Baselitz, John Chamberlain, Walter De Maria, Dan Flavin, Imi Knoebel, Uwe Lausen, Blinky Palermo, Andy Warhol und Maria Zerres
Dr. Birgit Löffler, loeffler@dasmaximum.com

Johannes-Heidenhain-Gymnasium
Referenzgymnasium für die Clusterschulen  der Landkreise Altötting und Traunstein
StDin Theresia Bauer, theresia.bauer@jhg.bayern.de