Ausstellungsansicht mit “Ohne Titel (Isolde Jovine vor Geometer von Uwe Lausen), um 1966, Pigmentprint (posthum), Foto: Lausen

Jana Lausen (Tochter von Heide Stolz) und Stefan-Maria Mittendorf (Kurator der Ausstellung) vor Vintage Prints.
Foto: Lausen

In den 1960er-Jahren schuf Heide Stolz im Umkreis der Münchner Avantgarde und der Galerie Heiner Friedrich ein wegweisendes fotografisches Werk, das – wie bei vielen Künstlerinnen ihrer Generation – erst seit wenigen Jahren wiederentdeckt wird. 2020 dürfen wir uns nun bereits über die zweite Ausstellung dieser Künstlerin freuen. Im Rahmen der Darmstädter Tage der Fotografie präsentiert die Kunsthalle Darmstadt in Kooperation mit der Stiftung DASMAXIMUM eine umfangreiche Werkschau.  „Heide Stolz. Affären“ wurde kuratiert von Stefan-Maria Mittendorf und versammelt eine Auswahl von 62 Fotografien, darunter Aufnahmen, die erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Mit der Ausstellung ‹Heide Stolz. Affären› leistet die Kunsthalle Darmstadt einen weiteren wichtigen Beitrag zur Erschließung dieses eindrucksvollen Werks, das noch heute berührt und mit seiner Modernität und aufklärerischen Wucht nichts an Aktualität eingebüßt hat.

 

Ausstellungsansicht
Foto: Löffler

 

Begleitend zur Ausstellung finden zwei Veranstaltungen statt:

Do, 29.10.20, 19:30
Vortrag Dr. Birgit Löffler
Heide Stolz und ihr Nachlass im DASMAXIMU,Traunreut

Do 12.11.2020, 19:30
Gespräch zwischen Stefan-Maria Mittendorf und Magdalena Gerl, Freundin und Modell von Heide Stolz.

Zur Ausstellung erscheint ein Booklet mit Texten von Birgit Löffler, Stefan-Maria Mittendorf und Maria Schindelegger.

Den Pressetetext mit weiteren Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.