Pflanzung am Hessischen Landesmuseum Darmstadt mit OB Jochen Partsch (re) und Dr.Martin Faass (li), Foto: Anne-Sophie Ebert (HLMD)
Eiche mit Basaltstele am Hessischen Landesmuseum Darmstadt, Foto: Anne-Sophie Ebert (HLMD)
Am Hessischen Landesmuseum Darmstadt wurde im Beisein von Oberbürgermeister Jochen Partsch und Direktor Dr. Martin Faass eine Eiche gepflanzt und eine Basaltstele gesetzt.

Im Hessischen Landesmuseum befindet sich mit dem “Block Beuys” der weltweit größte Komplex an Werken des Künstlers. Er stammt aus der von Heiner Friedrich und Franz Dahlem in den 1960er Jahren zusammengestellten Sammlung Ströher. Die „Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuys“ ist Teil des Rahmenprogramms der Sonderausstellung »Kraftwerk Block Beuys«, zu der auch ein Interviewfilm mit DASMAXIMUM- Stifter Heiner Friedrich gezeigt wird. Für die Beuys-Aktion “7000 Eichen” in Kassel 1982-1987 finanzierte die New Yorker Dia Art Foundation die 7000 Basaltstelen. Dia-Mitbegründer Heiner Friedrich war auch Initiator der von Traunreut ausgehenden „Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuys“ und spendete zur Pflanzung am Hessischen Landesmuseum eine ansehnliche Basaltstele .

Als Baum wurde eine Sommer-Eiche (Quercus robur) mit einer Stammhöhe von etwa 2,20 Metern plus Krone gewählt. Der Stammumfang gemessen auf ein Meter Höhe lag bei zirka 16 bis 18 cm. Die Basaltstele kommt aus dem Steinbruch Dietrichsberg in der Rhön. Sie ist 140 cm hoch, 45 dick und wiegt rund 500 Kilogramm. Sie wird ohne Fundament zu einem Drittel in die Erde gesetzt, damit Baumwurzeln und Stele zu einer Einheit verwachsen.

Das Bio-Unternehmen Alnatura, Kooperationspartner des Hessischen Landesmuseum Darmstadt, pflanzte in der Grünanlage des Firmenhauptsitzes eine weitere Eiche mit Basaltstele.