15.10.2021
EICHENPFLANZUNG ZU EHREN VON JOSEPH BEUYS
CHIEMING, MUTTER-KIND-KLINIK

Auch Chieming steht nun auf der Landkarte der Aktion „Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuys“ und setzt ein Zeichen für das gemeinschaftliche Handeln zum Wohle von Gesellschaft und Natur.
Bei strahlendem Sonnenschein und bayerisch-blauem Himmel wurde am malerischen Chiemseeufer, direkt vor der Mutter-Kind-Klinik, eine Eiche zu Ehren von Joseph Beuys gepflanzt. Als Baumpaten engagierten sich Dr. Friedrich Mumm von Mallinckrodt, Agrarökonom u.a. in der Entwicklungshilfe, Grünen-Landtagsabgeordnete Gisela Sengl und Herbert Stahl in seiner Funktion als Vorstand des Kunstverein Traunstein. Auf exemplarische Weise verbanden sich hier die vier Bereiche, die Joseph Beuys mit seinem Kunstprojekt nachhaltig in Verbindung bringen wollte: soziales Engagement, Ökologie, Politik und Kultur.
Sie unterstützten mit tatkräftiger Hilfe von Bürgermeister Stefan Reichelt und Schülern der Grund- und Mittelschule Chieming das Pflanzteam des örtlichen Bauhofs. Als feierlicher Schlusspunkt wurde die neue Pflanzung schließlich mit frischem Chiemseewasser begossen.

BETEILIGTE

Baumpaten: Dr. Friedrich Mumm von Mallinckrodt, Gisela Sengl und Herbert Stahl
Initiator: Dr. Friedrich Mumm von Mallinckrodt
Pflanzung: AlleeGro Baumschulen
Baum: Stieleiche
Basaltstele: Steinbruch Dietrichsberg, Rhön

 

FOTOS DER PFLANZAKTION

Abb.: 1. Herbert Stahl (Kunstverein Traunstein), Stefan Reichelt (Bürgermeister Chieming), Dr. Friedrich Mumm von Mallinckrodt (Agrarökonom) und Lothar Müller (DASMAXIMUM) wählen die passende Basaltstele für die Pflanzaktion aus.
2. Die Eiche wird gepflanzt.
Fotos: DASMAXIMUM und Axel Effner

 

STATUSFOTOS