14.11.2018
EICHENPFLANZUNG ZU EHREN VON JOSEPH BEUYS
DASMAXIMUM MUSEUMSGELÄNDE VOR DER CHAMBERLAIN-HALLE

Ein Ginkgo als Geschenk zum 80. Geburtstag des Museumsstifters Heiner Friedrich war der Anlass für die Idee, ihn gemeinsam mit einer Basaltstele zum Teil der Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuys werden zu lassen. Der Ginkgo hatte aufgrund seiner außergewöhnlichen und mythenbildenden Eigenschaften auch für Beuys eine besondere Bedeutung, so dass als Pflanzort ein prominenter Platz in der Grünfläche vor der Chamberlain-Halle ausgewählt wurde. Gemeinsam mit Traunreuts Erstem Bürgermeister Klaus Ritter, Stiftungsvorstand Dr. Peter Lämmerhirdt und Alexandra Wolf, Leiterin Rechtsamt und Regionale Entwicklung am Landratsamt Traunstein, setzten Heiner Friedrich und sein Team die Pflanzung um.

 

BETEILIGTE

Baumpate: Ingrid und Carl-Friedrich Rein
Initiator: Ingrid Rein
Pflanzung: Jugendsiedlung Traunreut, GaLa-Bau, Daniel Hartl
Baum: Ginkgo
Basalt: Steinbruch Landsburg, gestiftet von der Stiftung DASMAXIMUM

 

PRESSE

 

FOTOS DER PFLANZAKTION

Abb.: 1.R.1.B: Mitarbeiter der Abteilung GaLa-Bau der Jugendsiedlung Traunreut setzen den Stein. 1.R.2.B.: Heiner Friedrich, Stifter des Museum DASMAXIMUM justiert die Feinausrichtung der Basaltstele. 2.R.v.l.n.r.: Erster Bürgermeister Klaus Ritter, Dr. Peter Lämmerhirdt, Vorstand DASMAXIMUM, Alexandra Wolf, Landramtsamt Traunstein und Dr. Birgit Löffler, Direktorin DASMAXIMUM (2.B.1.v.l.), planieren den Aushub um den gesetzten Stein. 3.R.: Die Beteiligten freuen sich über die gelungene Pflanzaktion und Heiner Friedrich verabschiedet die Mitarbeiter der Jugendsiedlung
Fotos: DASMAXIMUM

STATUSFOTOS

11. Januar 2019

29. Juni 2020