23.11.2016
EICHENPFLANZUN ZU EHREN VON JOSEPH BEUYS
JUGENDSIEDLUNG TRAUNREUT

Am 23.11. gab es eine gemeinschaftliche Pflanzaktion dreier bedeutender sozialer Einrichtungen in Traunreut: Jugendsiedlung, Lebenshilfe und Wilhelm-Löhe-Zentrum. Die Baumpflanzungen wurden begleitet von Johannes Stüttgen. Als Meisterschüler, engster Mitarbeiter und Künstlerkollege von Joseph Beuys vermittelt er den Sinn und die Zusammenhänge der Pflanzung auf besonders anschauliche Weise. Um 14 Uhr sprach er in der Aula der Jugendsiedlung über die Baumpflanzung als ein Zeichen für eine neue Idee von Zukunft.

Das Projekt „7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung“ von Joseph Beuys für die documenta 7 in Kassel war eines der größten Kunstprojekte aller Zeiten. Neben jeden der jungen Bäume wurde ein Millionen Jahre alter Basalt als stabiler „Wächter“ gesetzt. Der Baum mit seiner lebendigen Materie, die sich verändert und entwickelt, steht damit der kristallinen Basaltsäule in ihrer Dauerhaftigkeit gegenüber.

Einen wesentlichen Beitrag zum Kasseler Projekt leistete mit der Finanzierung der 7000 Basaltsteine die Kunststiftung Dia Art Foundation. Deren Mitbegründer Heiner Friedrich ist auch der Gründer und Stifter des Museums DASMAXIMUM in Traunreut. Seit den 60er Jahren mit Joseph Beuys verbunden, war ihm die Vermittlung seines neuen Kunstbegriffs ein Anliegen: gemeinsames Handeln zum Wohl der Gesellschaft, Kreativität als positive Veranlagung des Menschen, Natur als Inbegriff von Wachstum und schützenswertem Lebensraum sowie die Kunst als verbindendes und mahnendes Zeichen – das waren wesentliche Elemente im Werk des heute wohl wichtigsten deutschen Künstlers der Nachkriegszeit.

BETEILIGTE

Baumpate: Freundes- und Förderkreis der Jugendsiedlung Traunreut e.V.
Initiator: Georg Mehler, Freundeskreis DASMAXIMUM / Heiner Roth, Geschäftsführer Jugendsiedlung
Pflanzung: Jugendsiedlung Traunreut
Baum: Eiche
Basaltstele: Steinbruch Landsburg, gestiftet von der STiftung DASMAXIMUM

Ein Projekt der Stiftung DASMAXIMUM mit der Stadt Traunreut

FOTOS DER PFLANZAKTION

Abb.: 1.R.2.v.l.: Heiner Roth, Geschäftsführer der Jugendsiedlung und Erster Bürgermeister Klaus Ritter richten einführende Worte an die Anwesenden. 2.R.1.v.l.: Gärtner der Gartenbauabteilung der Jugendsiedlung positionieren den Stein. 2.R.2.v.l. Johannes Stüttgen, Meisterschüler und enger Mitarbeiter von Joseph Beuys planiert die Erde um den gesetzten Stein. 3.R.1.v.l: Der Baum wird von Gärtnern der Jugendsiedlung in das Pflanzloch gesetzt. 3.R.2.v.l.: Begeistert schaufeln Schüler unter den Blicken Heiner Roths das Pflanzloch zu. 4.R.1.v.l.: Michael Reich, Kuratoriumsmitglied DASMAXIMUM, Dr. Peter Lämmerhirdt, Vorstand Stiftung DASMAXIMUM, Franz Hofmann, 1. Vorsitzender Freundes- und Förderkreis der Jugendsiedlung wässern den Baum. 4.R.2.v.l.: Johannes Stüttgen freut sich über das eifrige Begießen der Neupflanzung. 4.R.3.v.l.: Dr. Birgit Löffler, Direktorin DASMAXIMUM und Georg Mehler, Freundeskreis DASMAXIMUM und Gesellschafter der Jugendsiedlung verlassen gemeinsam mit Johannes Stüttgen nach gelungener Pflanzaktion die Jugendsiedlung.
Fotos: Franz Kimmel, DASMAXIMUM

STATUSFOTOS

23. November 2016