24.11.2016
EICHENPFLANZUNG ZU EHREN VON JOSEPH BEUYS
RATHAUSINNENHOF TRAUNREUT

Im Rahmen der „Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuys“ in Traunreut wurden im November 2016 vier neue Eichen gesetzt. An prominenter Stelle im Rathaus-Innenhof wurde am 24.11. um 15 Uhr die erste städtische Eiche in Anwesenheit von XXXXX mit einer begleitenden Basaltstele gepflanzt.

 Im Rahmen der Pflanzaktion sprach Johannes Stüttgen, Meisterschüler, engster Mitarbeiter und Künstlerkollege von Joseph Beuys am 23.11 über Sinn und Zusammenhänge der Pflanzung als ein Zeichen für eine neue Idee von Zukunft.

 Das Projekt „7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung“ von Joseph Beuys für die documenta 7 in Kassel war eines der größten Kunstprojekte aller Zeiten. Neben jeden der jungen Bäume wurde ein Millionen Jahre alter Basalt als stabiler „Wächter“ gesetzt. Der Baum mit seiner lebendigen Materie, die sich verändert und entwickelt, steht damit der kristallinen Basaltsäule in ihrer Dauerhaftigkeit gegenüber.

Einen wesentlichen Beitrag zum Kasseler Projekt leistete mit der Finanzierung der 7000 Basaltsteine die Kunststiftung Dia Art Foundation. Deren Mitbegründer Heiner Friedrich ist auch der Gründer und Stifter des Museums DASMAXIMUM in Traunreut. Seit den 60er Jahren mit Joseph Beuys verbunden, war ihm die Vermittlung seines neuen Kunstbegriffs ein Anliegen: gemeinsames Handeln zum Wohl der Gesellschaft, Kreativität als positive Veranlagung des Menschen, Natur als Inbegriff von Wachstum und schützenswertem Lebensraum sowie die Kunst als verbindendes und mahnendes Zeichen – das waren wesentliche Elemente im Werk des heute wohl wichtigsten deutschen Künstlers der Nachkriegszeit.

BETEILIGTE

Baumpate: Stadt Traunreut
Initiator: Bürgermeister Klaus Ritter
Pflanzung: Robert Kratzer, Stadtgärtnerei Traunreut
Erdarbeiten: Bauhof Stadt Traunreut
Baum: Scharlacheiche
Basaltstele: Steinbruch Landsburg, gestiftet von der Stiftung DASMAXIMUM

Ein Projekt der Stiftung DASMAXIMUM gemeinsam mit der Stadt Traunreut

FOTOS DER PFLANZAKTION

Abb.: 1.R.1.v.l.: Stadtgärtner Robert Kratzer bei den Vorbereitungen zur Pflanzung. 1.R.2.v.l.: Erster Bürgermeister Klaus Ritter spricht einführende Worte, neben ihm (v.r.n.l.) Dr. Birgit Löffler, Direktorin DASMAXIMUM, StD Matthis Reuter, Johannes-Heidenhain-Gymnasium, Henriette Matovina, Traunreuter Stadtblatt, Dr. Peter Lämmerhirdt, Vorstand Stiftung DASMAXIMUM, Dr. Robert Anzeneder, Vorstand Freundeskreis DASMAXIMUM und Direktor des JHG. 2.R.: Robert Kratzer erklärt den Anwesenden, darunter Freundeskreismitglieder José Hazanas und Michael Pfennigwerth von Hauck&Aufhäuser München, Franz Hofmann von der VR Bank Traunreut und Stadtbaumeister Thomas Gätzschmann, den Ablauf der Pflanzung. 3.R.1.v.l.: Robert Kratzer platziert den Baum mit Mitarbeitern des örtlichen Bauhofs. 3.R.2.v.l.: Klaus Ritter, Thomas Gätzschmann und Birgit Löffler füllen das Pflanzloch. 3.R.3.v.l.: Matthis Reuter, Klaus Ritter, Birgit Löffler und Robert Anzeneder wässern den frisch gepflanzten Baum.
Fotos: Foto Gastager / Winkler

STATUSFOTOS

6. April 2017

18. Juli 2017
Foto: Franz Kimmel