10.04.2019
EICHENPFLANZUNG ZU EHREN VON JOSEPH BEUYS
FRIDTJOF-NANSEN-STRASSE TRAUNREUT

 

Mit einem Festakt auf dem Museumsgelände wurde der erfolgreiche Abschluss der Sanierung der Fridtjof-Nansen-Straße gefeiert und aus diesem Anlass die „Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuys“ mit zwei weiteren Eichen und Basaltstelen auf dem neu angelegten Gehweg vor dem Eingangstor des DASMAXIMUM fortgesetzt – ein gemeinsames Zeichen für ein Stück Zukunft in Traunreut. Dabei waren wie immer auch Mitglieder aus dem Freundeskreis, der die Eichenpflanzungen seit 2015 maßgeblich mit fördert.

BETEILIGTE

Baumpate: Stadt Traunreut
Initiator: Erster Bürgermeister Klaus Ritter
Pflanzung:
Baum: Ungarische Eiche
Basalt: Steinbruch Landsburg, gestiftet von der Stiftung DASMAXIMUM

Ein Projekt der Stiftung DASMAXIMUM mit der Stadt Traunreut

 

FOTOS DER PFLANZAKTION

Abb.: 1.R.:Erster Bürgermeister Klaus Ritter und Dr. Birgit Löffler, Direktorin DASMAXIMUM, sprechen einleitende Worte zu den Teilnehmern der Pflanzaktion.

2.R.Der Stein wird gesetzt und die Eiche positioniert.

3. R.1.B.v.l.: Michael Reich, stellv. Kuratoriumsvorstand DASMAXIMUM (2.v.l.) und Klaus Ritter (5.v.l.) schaufeln mit anderen Gästen den Aushub der Pflanzung zu.

2.B. v.l.n.r. Angelika Ruby, DASMAXIMUM, Christian Hußmann, Landratsamt Traunstein, Thomas Gätzschmann, Stadtbaumeister Traunreut, Heinrich Wankner, Ingenieurbüro ing und Gerti Winkels, Dritte Bürgermeisterin und Freundeskreismitglied DASMAXIMUM wässern die frisch gepflanzte Eiche.

4.R. Thomas Gätzschmann, Prof. Anne Beer, Beer Bembé Dellinger Architekten und Stadtplaner, Michael Reich, Heike Friedrich, Schwester des Museumsstifters Heiner Friedrich, Klaus Ritter, Dr. Birgit Löffler und Heinrich Wankner eröffnen feierlich die neu ausgebaute Fridtjof-Nansen-Straße.
Fotos: Foto Gastager / R. Winkler

STATUSFOTOS

Stand 01.10.2020