AUSSTELLUNGSKOOPERATIONEN

 

Das Ausstellungskonzept des Museums DASMAXIMUM ist auf Dauer ausgelegt: “EIn Künstler, ein Raum, für immer,” lautet das Credo des Museumsstifters Heiner Friedrich. Den Besuchern soll so die Möglichkeit gegeben werden immer wieder zu kommen und die Kunstwerke zu unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten, zu unterschiedlichen Wetter- und Lichtbedingungen wahrnehmen zu können. DASMAXIMUM wendet sich damit ganz bewusst gegen eine schnelllebige Ausstellungskultur und möchte im Gegensatz dazu eine intensive Betrachtung und Beobachtung, das sich Versenken in ein einziges Kunstwerk ermöglichen. Aus diesem Grund gibt es am Museumsstandort in Traunreut auch keine Wechselausstellungen. Im reichen Fundus der Sammlung schlummern dennoch Schätze, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollen. Einerseits geschieht dies durch großzügige Leihgaben, andererseits entstehen zahlreiche Ausstellungskooperationen mit renommierten Kunstinstitutionen.

18-09-2020: “Heide Stolz. Affären” in der Kunsthalle Darmstadt

18-09-2020: “Heide Stolz. Affären” in der Kunsthalle Darmstadt

In den 1960er-Jahren schuf Heide Stolz im Umkreis der Münchner Avantgarde und der Galerie Heiner Friedrich ein wegweisendes fotografisches Werk, das – wie bei vielen Künstlerinnen ihrer Generation – erst seit wenigen Jahren wiederentdeckt wird. 2020 dürfen wir uns nun bereits über die zweite Ausstellung . . .

21-09-2018: Ausstellung UWE LAUSEN im Kunstraum Innsbruck

21-09-2018: Ausstellung UWE LAUSEN im Kunstraum Innsbruck

Uwe Lausens phantastische und verstörende Bildwelten zählen nach wie vor zu den Besucherlieblingen im Museum DASMAXIMUM. Kaum zu glauben, dass dieser Künstler nach seinem frühen Tod 1970 fast in Vergessenheit geriet; zählt er doch heute zu den wichtigsten Vertretern der Pop Art in Deutschland. Er hinterließ ein vielschichtiges Werk, das an keinem Ort so umfangreich zu sehen ist wie im Traunreuter Museum DASMAXIMUM. Eine Kooperation des Kunstraum Innsbruck mit der Stiftung DASMAXIMUM ermöglicht nun …

2016-2018: Andy Warhol, The Original Silkscreens

2016-2018: Andy Warhol, The Original Silkscreens

Ausstellung bei MANA Contemporary New Jersey (seit 2016), im Kunsthaus Apolda 2018, der Städtischen Galerie Rosenheim 2015/2016.In Kooperation mit der Ayn Foundation zeigt die Stiftung DASMAXIMUM derzeit in New Jersey einzigartige und in dieser Breite noch nicht...

2013-2016: Heide Stolz, Fotografien der 1960er Jahre

2013-2016: Heide Stolz, Fotografien der 1960er Jahre

DIE INSZENIERTE PROVOKATION, FOTOGRAFIEN VON HEIDE STOLZAusstellung in der Städtischen Galerie Traunstein in Kooperation mit der Stiftung DASMAXIMUM, Traunreut, Juni-Juli 2013Ein Beitrag zu den Oberbayerischen Kultur- und Jugendkulturtagen 2013 HEIDE STOLZ -...

Maria Zerres Dylan Paintings

Maria Zerres Dylan Paintings

Curated by Alan Jones, in collaboration with Gallery Brigitte Schenk Cologne Palazzo Donà Dalle Rose, Venice, 2011 Publication: Verlag für Moderne Kunst, Nürnberg

10-03-2016: Maria Zerres, Considering Dynamics and Forms of Chaos

Under the patronage of His Highness Dr. Sheikh Sultan bin Mohammed Al Qasimi, the Sharjah Art Museum is pleased to present Considering Dynamics and Forms of Chaos; two parallel solo exhibitions of Angela Bulloch’s and Maria Zerres’ works, brought together under one title and framed by the notion of . . .

14-05-2015: Kooperationausstellung Joa Baldinger FischerBauKunst Polling

14-05-2015: Kooperationausstellung Joa Baldinger FischerBauKunst Polling

Ein Satellitenprojekt der Stiftung DASMAXIMUM findet ab 16. Mai in Polling bei Weilheim statt: einst Ort eines blühenden Augustiner-Chorherrenstifts, wurde dort nach aufwändiger Restaurierung eines der wenigen erhaltenen Profangebäude von Johann Michael Fischer (1692-1766) einer neuen Nutzung als Ausstellungsgebäude zugeführt. In diesem Sommer werden hier in Kooperation mit dem MAXIMUM großformatige Landschafts-Aquarelle der amerikanischen Künstlerin Joa Baldinger gezeigt.

08-2014: Dan Flavin in Oberbayern

08-2014: Dan Flavin in Oberbayern

Eine von Flavins größten Lichtarbeiten, Untitled (to Ksenija), wird bis zum 7. September 2014 im Kunstbau der Städtischen Galerie im Lenbachhaus München gezeigt. Flavin entwickelte diese raumgreifende Installation zwei Jahre vor seinem Tod zur Eröffnung des von dem Architekten Uwe Kiessler gestalteten Kunstbaus 1994. Die Kunstförderer Heiner und Philippa Friedrich schenkten dem Lenbachhaus zum Gedenken an ihre Eltern dieses herausragende Werk mit der Auflage, es in regelmäßigen Abständen zu zeigen. Flavin greift darin die architektonischen Gegebenheiten auf und verleiht . . .