10.04.2019
EICHENPFLANZUNG ZU EHREN VON JOSEPH BEUYS
DASMAXIMUM VORPLATZ

Im Rahmen der Wiedereröffnung der neu gestalteten Fridtjof-Nansen-Straße pflanzte die Stadt Traunreut nicht nur zwei Eichen an der Nansenstraße (siehe entsprechenden Post), sondern auch die besonders zentrale Eiche im Eingangsbereich neben dem Museumstor. Sie bekam einen besonders monumentalen Basaltstein an die Seite, und zahlreiche Museumsfreunde, Politiker und Gäste halfen tatkräftig bei der Pflanzung, bevor der Erste Bürgermeister Klaus Ritter im eigens errichteten Zelt zum Empfang einladen konnte.

BETEILIGTE

Baumpate: Stadt Traunreut
Initiator: Erster Bürgermeister Klaus Ritter
Pflanzung: Stadt Traunreut, Tiefbau – Grünanlagen, Stadtgärtnermeister Robert Kratzer
Baum: Ungarische Eiche
Basalt: Steinbruch Landsburg, gestiftet von der Stiftung DASMAXIMUM

Ein Projekt der Stiftung DASMAXIMUM mit der Stadt Traunreut

 

FOTOS DER PFLANZAKTION

Abb.: 1.R.: Alles ist vorbereitet, die Teilnehmer warten auf den Beginn der Pflanzung. Die Stele wird gesetzt.

2.R.: Der Baum wird unter Aufsicht von Stadtgärtnermeister Robert Kratzer positioniert und fixiert.  Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer warten, um in Aktion zu treten.

3.B. v.l.n.r.:Michael Reich, stellv. Kuratoriumsvorstand DASMAXIMUM, Dr. Peter Lämmerhirdt, Vorstand Stiftung DASMAXIMUM, Dr. Robert Anzeneder, Vorstand Freundeskreis DASMAXIMUM und Franz Hofmann, Vorstand VR Bank Trostberg–Traunreut schaufeln die Eiche ein.

3.R.: 1.B.: Baum und Basaltstele sind gepflanzt.

2.B.: Erster Bürgermeister Klaus Ritter, Dr. Maria Schindelegger, Dr. Peter Lämmerhirdt, Franz Hofmann, Michael Reich, Dr. Robert Anzeneder und Barbara Martin wässern zum Abschluss den frisch gepflanzten Baum.

3.B. Auch Dr. Birgit Löffler, Direktorin DASMAXIMUM, beteiligt sich mit weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Pflanzaktion am Gießen.
Fotos: Foto Gastager / R. Winkler

STATUSFOTOS